Archiv
24.01.2017
20 Jahre verlässliche Arbeit für Schaafheim

Der CDU Gemeindeverband gratuliert Bürgermeister Reinhold Hehmann zum 20jährigen Dienstjubiläum. „Seit dem 1.1.1997 arbeitet Reinhold Hehmann als Bürgermeister verlässlich und mit unvermindertem Einsatz für Schaafheim,“ so der CDU Vorsitzende Ralph Pittich. „Wir sind Reinhold Hehmann dankbar für die außerordentlich gute Arbeit für unsere Gemeinde und die harmonische und fruchtbare Zusammenarbeit. Die CDU Schaafheim ist stolz, seit 20 Jahren einen so beliebten Bürgermeister stellen zu dürfen“ ergänzt Pittich.

weiter

19.12.2016
Schaafheimer CDU zufrieden
Vergangenen Freitag hat Bürgermeister Reinhold Hehmann (CDU) den Haushaltsentwurf 2017 eingebracht. Der CDU Gemeindeverband zeigt sich mit dem vorgelegten Entwurf zufrieden.
weiter

01.12.2016
Verzögerung der Sanierung der Eichwaldschule verunsichert zunehmend

Panikmache, Effekthascherei und Populismus wird der Schaafheimer CDU von der Ampel-Koalition im Landkreis, bestehend aus SPD/Grüne/FDP, vorgeworfen. Es ist die Reaktion auf eine Pressemitteilung der Christdemokraten, in der sich diese um die Zukunft der Eichwaldschule vor Ort sorgen und sich ihre Gedanken machen. „Die CDU will keine Verunsicherung. Sie will, dass Verunsicherung abgebaut wird“ sagt der Vorsitzende Ralph Pittich. Und weiter: “Die zunehmende Verunsicherung resultiert doch vor allem aus der wiederholt vom Landkreis geschobenen Sanierung des Gebäudes von 1971 und dem noch fehlenden Neubau für die Grundschule an der Langstädter Straße.“

weiter

24.11.2016
Ein Kommentar dazu

Zu unserer PM hinsichtlich der Zukunft der Eichwaldschule stand am  24.11.2016 im Main-Echo folgendes: „»Aufgrund der Vorgaben durch die Aufsichtsbehörde mussten wir die Mittel verschieben«, teilte die stellvertretende Kreispressesprecherin Annika Schmid auf Anfrage mit. Und weiter: »Im Schulbauinvestitionsplan sind jedoch nach wie vor die Mittel für die Sanierung vorgesehen« - und zwar nun für das kommende Jahr, in dem mit der so genannten »Planphase Null« begonnen werden soll.“

Außerdem konnte man lesen: „In dem Schreiben der CDU zur Zukunft der Eichwaldschule in Schaafheim ist davon die Rede, dass im bis 2015 geltenden Schulentwicklungsplan die Umwandlung der Eichwaldschule in eine Mittelstufenschule festgeschrieben war. Bei der Kreisverwaltung weiß man davon aber nichts: »Uns sind keine konkreten Planungen in diese Richtung bekannt, vermutlich wurde dies mal als Idee geäußert«, hält die stellvertretende Kreispressesprecherin Annika Schmid fest.“

Wir kommentieren das so:

Ein positives Statement aus der Kreisverwaltung das uns aber nur teilweise beruhigt. Hoffen wir, dass es nun wirklich nächstes Jahr losgeht und wir nicht wieder „vertröstet“ werden oder die zeitliche Verzögerung uns anders schadet. Wir werden das Verfahren aufmerksam beobachten und uns weiter für die Eichwaldschule stark machen! Bedenklich finden wir allerdings die Aussage aus der Verwaltung, dass hinsichtlich der Umwandlung der Eichwaldschule in eine Mittelstufenschule „keine konkreten Planungen in diese Richtung bekannt“ sind. „Vermutlich wurde dies mal als Idee geäußert« heißt es da. Eine kleine Recherche im geltenden Schulentwicklungsplan zeigt aber auf Seite 79 und 177 sehr wohl, dass eine Mittelstufenschule geplant war. Kennt die Kreisverwaltung ihre eigene Planung nicht?

Hier der Link zum Schulentwicklungsplan 2010-2015: https://www.ladadi.de/nc/bildung-schule/bildungsbuero-schulentwicklung.html?sword_list%5B0%5D=schulentwicklungsplan

weiter

21.11.2016
CDU in Schaafheim besorgt über die Pläne des Landkreises hinsichtlich der Eichwaldschule

Große Sorgen über die Schulpolitik aus dem Landratsamt machten sich die Mitglieder der Schaafheimer CDU bei ihrer Jahresversammlung. Anlass hierfür sind Erwägungen des Landkreises den Haupt- und Realschulstandort in Schaafheim aufzugeben und in Zukunft lediglich eine Grundschule für die Schulklassen 1 bis 4 in Schaafheim zu betreiben. Hiervon wären ca. 300 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 betroffen.

weiter

22.07.2016


Liebe Bürgerinnen und Bürger.

Sie haben sicherlich meinen Prozess in der Presse verfolgt. Mit vielen Mitmenschen habe ich seitdem der Strafbefehl an mich erging und auch nach dem Prozess gesprochen. Da ich aber nicht alle Bürgerinnen und Bürger individuell erreichen kann, wende ich mich heute in diesem persönlichen Brief an Sie.

Zunächst komme ich noch einmal zu den Fakten:

Im Februar 2010 kaufte ich mir ein neues Auto. Es wurde auf die Gemeinde zugelassen. Aufgrund dieser Tatsache bekam ich von Daimler- Benz einen Rabatt in Höhe von 30%. Im April 2010 meldete ich das Fahrzeug auf mich um. Damit wollte ich klare Verhältnisse schaffen, damit zukünftige Reparaturen, Reifenwechsel o.ä., mir direkt in Rechnung gestellt werden. Die Anschaffungskosten für das Fahrzeug sowie den Versicherungsschutz bezahlte ich von Anfang an selbst. Der Gemeinde Schaafheim sind damit keinerlei Auslagen entstanden.

Vor meiner Bürgermeisterwahl im Jahr 2014 wurde ich bei der Staatsanwaltschaft anonym angezeigt, die daraufhin die Ermittlungen aufnahm. Ich sah dem gelassen entgegen, weil ich mir keiner Schuld bewusst war.

Wie sich herausstellte, widersagen es Statuten von Daimler-Benz, ein Fahrzeug für das ein Kommunalrabatt gewährt wurde, innerhalb von 12 Monaten umzumelden. Damit soll verhindert werden, Fahrzeuge möglicherweise mit Gewinn weiter zu veräußern. Diese Regelung war mir nicht bekannt .

Wie Sie wissen, fahre ich das Auto immer noch. Ich habe es nicht verkauft und in keiner Weise die Gemeinde Schaafheim geschädigt.

Dass ich mit meiner Handlung zu blauäugig war – und nach Recht und Gesetz einen Fehler begangen habe, wurde mir jetzt im Prozess deutlich gemacht. Eine Information an die gemeindlichen Gremien hätte von meiner Seite aus erfolgen müssen. Ich wurde zu einer Strafe von 90 Tagessätzen à 170,00 Euro, also somit 15.300 Euro wegen Rabattbetrugs  – nicht vorbestraft, -verurteilt.

Auch wenn mir mein Anwalt rät in Berufung zu gehen, werde ich dies nicht tun. Denn dies hätte zur Folge, dass weitere Verfahren vor dem Land- und Oberlandesgericht anstehen würden. Vielleicht können Sie sich vorstellen, wie dieser Prozess mich und meine Familie belastet. Daher werde ich die Strafe akzeptieren.

Es ist mir eine Herzensangelegenheit, liebe Bürgerinnen und Bürger, Ihnen diese Fakten dazulegen. Ich kann Ihnen versichern, dass ich gerne IHR Bürgermeister bin und auch weiterhin mein Amt mit aller Kraft ausführen werde.

Ihr
Reinhold Hehmann

weiter

17.07.2016
Diskussion auch zu aktuellen Themen

Der Landtagsabgeordnete Manfred Pentz (CDU) war bei der letzten Mitgliederversammlung des CDU Gemeindeverbandes am vergangenen Donnerstag zu Gast in Schaafheim. Der Verbandsvorsitzende Ralph Pittich begrüßte Pentz, der auch Generalsekretär der Hessen-CDU ist, und freute sich über den Besuch. Manfred Pentz berichtete über seine Arbeit in Wiesbaden, die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Grünen in der Koalition und die bereits umgesetzten Aufgaben, die man sich im Koalitionsvertrag vorgenommen hatte. Besonders wies Pentz nochmals auf das kommunale Investitionsprogramm hin, aus dem auch Schaafheim über 900.000 € abrufen konnte. „Dies ist natürlich auch geschehen“, so Bürgermeister Reinhold Hehmann, der ebenfalls Gast der Versammlung war, und bedankte sich bei der CDU-geführten Landesregierung. Die Mitglieder hatten im Anschluss an die Ausführungen des Abgeordneten noch viel Gelegenheit, eigene Themen anzusprechen und Fragen zu stellen. „Wir freuen uns, dass Du immer wieder ein offenes Ohr für die Schaafheimer hast“ dankte Pittich zum Abschluss. Während der Versammlung wurden von den Mitgliedern noch Delegierte gewählt, die bei der Wahlkreisdelegiertenversammlung des Wahlkreises 187 (Odenwald) im November den oder die Direktkandidat/in für die Bundestagswahl im Herbst 2017 bestimmen werden. Zur Zeit ist dies Patricia Lips aus Rödermark, die bereits vom Kreisvorstand Offenbach-Land erneut nominiert wurde. Für den Kreisvorstand der CDU Darmstadt-Dieburg steht dies in seiner nächsten Sitzung auf der Tagesordnung.  Auch wurden an dem Abend Delegierte für einen Kreisparteitag gewählt, der Delegierte entsendet, die bei der Verabschiedung der Landesliste für die Bundestagswahl mitwirken werden. Angeführt werden beide Delegiertenlisten vom Vorsitzenden der CDU Schaafheim Ralph Pittich, Bürgermeister Reinhold Hehmann, dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung Daniel Rauschenberger und Lena Roth.

weiter

03.05.2016
Gemeindevorstand neu gewählt

Bei der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung vom 02. Mai 2016 haben die Gemeindevertreter Daniel Rauschenberger zum Vorsitzenden gewählt. Er ist damit erster Bürger der Gemeinde. Daniel Rauschenberger ist zudem stellvertretender CDU Vorsitzender in Schaafheim und bereits seit 10 Jahren Mitglied der Gemeindevertretung. Die CDU Schaafheim freut sich, mit Daniel Rauschenberger ein junges und engagiertes Mitglied an der Spitze der Gemeindevertretung zu haben. Siegfried Sudra (CDU), der das Amt die letzten 30 Jahre innehatte, wurde während der Sitzung auch von Bürgermeister Hehmann und dem CDU Fraktionsvorsitzenden Reinhold Daniel für seine Arbeit gedankt!

Außerdem wurden während der Sitzung die Mitglieder Ausschüsse benannt und der Gemeindevorstand neu gewählt. Für die CDU Schaafheim sind erneut Karl Bayer und Norbert Schumann Beigeordnete.

weiter

25.04.2016
Einigung bei Sachthemen und Personal

CDU und FWG werden auch in den nächsten fünf Jahren in der Schaafheimer Gemeindevertretung zusammenarbeiten. Die Vorstands- und Fraktionsspitzen einigten sich letzte Woche darauf, die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre fortzuführen. Beide Fraktionen stimmten den Verhandlungsergebnissen zu. Daniel Rauschenberger soll Vorsitzender der Gemeindevertretung und Birgit Glorius Erste Beigeordnete werden.



weiter

20.04.2016

Der CDU-Kreisverband Darmstadt-Dieburg bietet Ihnen, Ihren Familien, Freunden und Bekannten am Samstag, den 2. Juli 2016 eine Tagesfahrt in die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn an. Bei unserem Ausflug „Auf den Spuren unserer Demokratie“ werden wir zuerst das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn besuchen. Anschließend, dem “Weg der Demokratie“ folgend, erkunden wir das Regierungsviertel und legen dann, nach einer kleinen Stadtrundfahrt, auf dem Marktplatz eine Rast ein. Mit einer Einkehr im Bootshaus in Flörsheim lassen wir dann den Ausflug unseres Kreisverbandes in gemütlicher Runde ausklingen.

Nach der sehr interessanten und erfolgreichen Fahrt zum „Point Alpha“ und dem tollen 1. Oktoberfest der CDU Darmstadt-Dieburg im letzten Jahr wollen wir auch dieses Jahr unseren Mitgliedern und Freunden einen Tagesausflug anbieten.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an der Tagesfahrt. Bitte beachten Sie, dass für die Anmeldung der Zeitpunkt des Zahlungseingangs ausschlaggebend ist. Wir bitten um Ihre Anmeldung bis zum 6. Juni 2016 beim CDU Kreisverband Darmstadt-Dieburg, Steubenplatz 12, 64293 Darmstadt,
Telefon 06151 - 1712 - 22, Fax 06151 - 1712 - 25

weiter