Neuigkeiten
17.01.2019, 20:18 Uhr |
Neujahrsempfang der CDU Schaafheim
Caroline Bosbach sprach zum Thema Nachhaltigkeit
Am Sonntag, den 13.01.2019 versammelten sich Mitglieder und politisch Interessierte im den Sitzungssaal der Schaafheimer Kulturhalle zum Neujahrsempfang der CDU Schaafheim.
v.l.: Bürgermeister Reinhold Hehmann, Lena Roth, Caroline Bosbach, Ralph Pittich, Daniel Rauschenberger

Im Anschluss zum Sektempfang begrüßte der Vorsitzende Ralph Pittich die Anwesenden und stieß sinnbildlich auf das Jahr 2019 an. Sodann blickte er in knappen Worten auf das vergangene Jahr 2018 zurück- ein Jahr, welches politisch geprägt war von einem langen Regierungsbildungs- Prozess. Pittich kritisierte in diesem Zusammenhang die „Art der Konflikte“- oft handle es sich um „schwarz oder weiß“, „rechts oder links“, Kompromisse stehen nicht auf der Tagesordnung. Nach der Begrüßung widmete sich Daniel Rauschenberger, Gemeindevertretervorsitzender, der kommunalen Haushaltsplanung. Für das Jahr 2019 sieht die Gemeinde eine Investitionssumme von 5,3 Mio. € vor. Hiervon fließen rund 2 Mio. € in den Kindergarten der Wilhelmstraße zur Modernisierung/ Sanierung. Inbegriffen sind weitere Summen für Investitionen in den Hochwasserschutz, die Erschließung von Gewerbegebiet und in die Erneuerung des Dorfgemeinschaftshauses Schlierbach. Schließlich lies auch Herr Rauschenberger das vergangene Jahr Revue passieren. Hierbei lobte er den als sehr positiv wahrgenommenen Zusammenhalt Schaafheimer Bürgerinnen und Bürger (Ortsteile eingeschlossen) in Krisensituationen, wie er beim Sturmtief Fabienne zu beobachten war. 

 

Das Highlight an diesem Morgen war der Besuch der Gastrednerin Caroline Bosbach, die das Thema Nachhaltigkeit tiefgehend erörterte. Sie kommt aus einem politischen Elternhaus im Bergischen Land, hat Wirtschaftskommunikation in Berlin studiert und in der freien Wirtschaft gearbeitet. Inzwischen ist sie als PR- und Marketingberaterin bei einer Frankfurter Agentur tätig und doziert an der European Management School in Mainz. Den Grund, wieso Nachhaltigkeit aktuell öffentlicher Brisanz gewidmet wird, sieht Frau Bosbach im Ungleichgewicht von Ökologie, Ökonomie und Sozialem. Diese drei Begriffe bilden den Dreiklang der Nachhaltigkeit, welcher seit einiger Zeit ein immer größer werdendes Ungleichgewicht in sich birgt. Eine wesentliche Komponente des Themas Nachhaltigkeit ist, den Menschen ein Bewusstsein für diese keines Wegs plattgetretene Thematik zu schaffen. Nachhaltig leben und konsumieren bedeutet nämlich nicht „auf alles verzichten“. Es gibt zum jetzigen Zeitpunkt vielerlei Innovationen, durch die Umweltbelastungen minimiert werden. Beispielsweise hat jeder Fluggast bei diversen Anbietern die Möglichkeit einen freiwilligen, kleinen Aufpreis zu zahlen, um seinen ökologischen Fußabdruck für diesen Flug zu säubern. Dahinter stecken kompensierende Maschinen, welche die Schadstoffe weitgehendste eliminieren. Demnach muss niemand seine Komfortzone verlassen um der Umwelt etwas Gutes zu tun. 

 

Im Anschluss zu der gelungen Rede lud Herr Pittich zum gemeinsamen Vesper und Verbleib ein. Die Veranstaltung lockte zahlreiche politisch, aber auch kommunalgesellschaftlich interessierte Gäste.

Autor: Tim Erbacher